„Commerzbank ist auf einem guten Weg“

Kundenbeiratsmitglied Dr. Gerhard Haussmann im Portrait

Wie würden Sie sich mit drei Begriffen beschreiben?

Ich bin ein Familienmensch, bodenständig und neugierig – eben Schwabe.

Warum haben Sie sich damals als Kunde für die Commerzbank entschieden?

Man kann sagen: dass ich „eingeheiratet“ habe: Die Familie meiner Frau war schon immer bei der Dresdner bzw. Commerzbank, also bin ich es auch.

Warum engagieren Sie sich im Commerzbank Kundenbeirat?

Irgendwie bin ich auf den Kundenbeirat aufmerksam geworden und fand es spannend, in das „Innere“ eines DAX-Unternehmens schauen zu können. Ich glaube – sicher etwas blauäugig – was bewirken zu können. Mir ist bewusst, dass ein Kundenbeirat in einem solch großen Unternehmen nur einen geringen Spielraum haben kann. Aber: Der gute Wille für Veränderungen ist da. Und das zählt!

Wie fanden Sie die ersten (Arbeits-)treffen des Kundenbeirats?

Besonders das erste Treffen mit dem damaligen Privatkundenvorstand Martin Zielke hat mir sehr gut gefallen. Beeindruckt hat mich die Offenheit, mit der er uns berichtet hat, wo die Commerzbank steht und wo sie hin will. In der Presse liest sich das immer etwas anders - und natürlich ist auch in der Bank immer etwas „Show“ bei solchen Veranstaltungen. Aber Martin Zielke genauso wie sein Nachfolger Michael Mandel sind sehr authentisch. Die Motivation und Freude, mit der diese Vorstände agieren, überzeugen mich, dass die Commerzbank auf einem guten Weg ist.

Wie informieren Sie sich über Themen aus Wirtschaft und Finanzen?

Die "Neue Züricher Zeitung" ist neben dem Spiegel und meinem persönlichen Netzwerk meine Hauptquelle für Hintergrundinformationen: Auch hier ist es Offenheit, die ich insbesondere an meinem schweizerischen Netzwerk schätze. Und wenn ich mal Details brauche, rufe ich einen Banker an.

Womit beschäftigen Sie sich gerne in Ihrer Freizeit?

Mit unseren drei Pferden, nachhaltiger Landwirtschaft und neuen Energien.

Eine für Sie unverzichtbare Lektüre?

Spiegel und Neue Züricher Zeitung.

Welchen Film haben Sie sich zuletzt angeschaut?

„Bridge of Spice“ von Steven Spielberg, bei dem es um den Austausch von Spionen und politischen Gefangenen an der Glienicker Brücke geht.

Wenn Sie eine Million Euro im Lotto gewinnen würden; was würden Sie mit dem Geld machen?

Anlegen.

Was ist Ihr Lebensmotto?

Positiv bleiben, freundlich und neugierig in die Welt gehen.

ALT

Häufige Fragen

Haben Sie noch Fragen zum Kundenbeirat?
Unsere Antworten finden Sie hier

Die Bank an Ihrer Seite